Über uns

Auf dieser Seite schreiben wir über uns. Wenn ihr euch fragt, wer die hier sind und warum, dann findet ihr hier vielleicht Anworten. Oder auch nicht.
Jeder beschreibt einen den anderen mehr oder weniger informativ in 100 Wörtern.

Tom in ungefähr 100 Worten

von Mel

Tom

Nachdem er im Alter von 10 Monaten die Schnürsenkel, das Rad und die Gravitation erfunden hat, wurde sein Leben unter dem Titel „Prinzessin Lillifee und die kleine Seejungfrau“ verfilmt. Wer diesen Meilenstein in der Filmgeschichte noch nicht gesehen hat, sollte das schleunigst nachholen.

Er hat einen Ehrendoktortitel in Nasenbärologie, sowie einen Doktortitel in Steinwissenschaften.

Zu seinen Hobbys zählen die Forschung des gemeinen Nasenbärs, verrückte Kochexperimente und die absurde Poesie des Pops. Gerne löst er auch Kreuzworträtsel und Sudoku parallel im Schlaf. Im Eifer jugendlichen Wahns kreierte er außerdem den unvergleichlichen Parfümduft „LeBérwurst pour homme“. Dies war bisher sein größter Erfolg.

zu finden auf Twitter unter @TommyTomatillo

Mel in fast exakt 100 Worten

von Mister Flagg

MelDie Aufgabe der Frau Nasenbär ist es ja, auf den Doc Rock aufzupassen. Mit dieser Aufgabe ist sie an und für sich ja schon recht übel in Beschlag genommen. Umso mehr gereicht es ihr zur Ehre, dass sie darüber hinaus auch noch redaktionelle, technische und organisatorische Aufgaben im Bereich des haushaltseigenen YT – Kanals übernimmt. Als Sahnehäubchen ihrer Kompetenzen sei abschließend die Hege und Pflege des Hausschweins, und damit sei hier nicht der oben genannten Doktor Stein gemeint, namens Schweini genannt. Abschließend kann man sagen / fragen: „Wo wären die Schweine nur ohne dich?“

zu finden auf Twitter unter @FrauNasenbaer

 

MisterFlagg in exakt 100 Worten

von Tom

Das ist nicht MisterFlaggNachdem Mister Flagg eine nukleare Explosion knapp überlebte, beschloss er nicht Politiker zu werden, sondern zu studieren. Er hatte als Kind mal einen Taschenrechner gesehen und auch schon mal was von dieser Schwerkraft gehört, daher waren Mathe und Physik die perfekte Wahl für ihn.

Als er eines Tages einen alten Computer fand, auf dem sich noch eine Early Access Version von Kerbal Space Program befand, eröffnete er kurzer Hand einen Kanal auf Youtube.

Es dauerte zwar ein wenig, aber nach wenigen Jahren hatte er fast 20000 Fake-Accounts angelegt, mit denen er sich selbst abonnierte. Danach stieg ihm der Ruhm zu

Nicht auf Twitter zu finden, aber z.B. bei YouTube