BWS16 – Ein Trio mit vier Hoden

Eigentlich wollten wir uns in dieser Folge mit Fragen beschäftigen auf die niemand eine Antwort hat, aber ihr kennt ja uns als Trio mit vier Hoden. Wir bleiben nie beim Thema. Und auch in diesem Jahr haben wir einen kleinen Jahresrückblick inklusive Gewinnspiel.

Außerdem versauen wir mal wieder die Erinnerung an die Schlümpfe und diskutieren darüber, ob Spaceshuttle eigentlich verschließbar sind. Flaggs Jahr bestand zum größten Teil aus Flatearthern, SchleFaz und Verschwörungstheorien. Mel fällt nur ihr absolutes Highlight, die Zerstörung eines Brunnens, ein und Tom hat keine Ahnung in welchem Jahr was überhaupt passiert ist.

Der Einsendeschluss für das Gewinnspiel ist am 12.01.2018 und die E-Mail bitte an info[ät]blauwalsuppe.de

Und nun einen guten Rutsch und bis nächstes Jahr!

Links:

Neunziger TV

BWS12 – Fortpflanzung während der Neunziger

Die Neunziger waren schon ein merkwürdiges Jahrzehnt. Währen Flagg so alt ist, dass er alles total scheiße fand, was dort so über den Bildschirm flimmerte, schwelgen Mel und Mara in Kindheitserinnerungen. Und Tom ist irgendwie auch noch da.

Wir diskutieren auch diesmal die wirklich wichtigen Fragen. Wie pflanzen sich Teletubbies fort? Warum waren Kinderserien in den Neunzigern übertrieben politisch korrekt? Und wieso gab es so viele seichte Sitcoms?

Links in die Neunziger:

Die andere Folge über die Achtziger:

Trashfilme

BWS04 – Trashfilme: Ist das Müll oder kann das weg?

Trashfilme, B-Movies etc. gibt es wie Godzilla-Eier im Meer. Wir haben uns ein paar rausgepickt und machen einen Podcast dazu.

Tele 5 hat mit der SchleFaz-Reihe gezeigt, dass auch Trashfilme Zuschauer anlocken und unterhalten können. Aber ein guter Film muss ja nicht unbedingt ein großes Budget haben, sondern einfach gut unterhalten und das geht notfalls eben auch mit Pappkulissen und Storylöchern.

Was Müll ist oder nicht, ist ja zum Glück Geschmackssache und jeder hat seine eigene Definition davon, was ein guter Film ist, oder eben nicht. Es gibt aber da Streitfälle wie der Klassiker „Plan 9 aus dem Weltall“ des Großmeisters Ed Wood, der zwar als schlechtester Film aller Zeit gilt, aber trotzdem, oder auch vielleicht gerade deswegen Kultstatus genießen. Aber dann auch wieder Machwerke, bei denen man sich recht schnell einig ist, dass … nun ja … qualitative Defizite nicht von der Hand zu weisen sind.

Bud Spencer, einer unserer großen Jugendhelden ist ja leider vor Kurzem verstorben. Dass keiner seiner Filme für einen Oscar nominiert war, darf – wenn man ehrlich ist – nicht überraschen, aber sie sind verdammt unterhaltsam. Zum Glück gibt es aber nicht nur sein filmisches Vermächtnis, sondern auch ein Spiel ist in Planung, das noch mal legendäre Szenen aus seinen Filmen mit Terence Hill selbst nachspielen lässt. Das Projekt ist momentan auf Kickstarter gelistet und auf jeden Fall einen Blick wert.

Ach ja, und Uwe Boll hat jetzt übrigens seinen eigenen Streaming-Dienst. Wusstet ihr das schon?

Gast in dieser Folge:

Azraltar (@Ersatzraltar)

Ziemlich unterhaltsam (größtenteils):