Der schäumende Seestern

BWS18 – Der schäumende Seestern

Man nehme einen schäumenden Seestern, einen Tom, eine Mel, einen Flagg. Hinzu gibt man ein bisschen Chaos und Elon Musk. Außerdem ziehe man eine Mara ab und schon hat man eine wunderbare neue Folge Blauwalsuppe.

In dieser Episode geht es um kullinarisches Allerlei, Kochunfälle und das Weltall. Klingt nach einer komischen Mischung? Kann schon sein, hört sich aber enorm gut an!

Tom, Flagg und Mel erzählen dieses Mal wie gut oder auch schlecht sie kochen und was sie für verschiedene Kuriositäten schon probiert haben. Und mit ganz viel Glück darf Tom dann auch mal mehr als einen Satz sagen.

Ein Seestern aus Links:

2 Kommentare

  1. Ich hab mir den Tesla auch angeschaut. Und ich glaube schon, dass das ne ganze Weile dauern wird, bis die Batterie leer ist.

    Beim Essen lebe ich nach dem Grundsatz, dass man es erstmal probieren muss, um mit Recht sagen zu können, dass es einem nicht schmeckt.
    Auch zB Insekten sind für mich eine interessante Geschichte. Leider bekommt man die bisher nur in Feinkost-Mengen und zu entsprechenden Preisen. Die Preise liegen nicht selten bei 12€ pro 100g.
    Manchmal sogar noch deutlich teurer. Ich würde gerne Insekten Essen. Aber ich werde dafür nicht meine Wohnung verkaufen.

    1. Insekten schmecken überraschend gut. Ich habe mal frittierte Heuschrecken probiert und die sind echt ein ziemlich leckerer Snack. Leider eben sehr teuer, wie du schon sagst. Bei umgerechnet ca. 1,30 Euro pro Stück ist das schon eher was für den Feinkostladen.
      Aber lohnt sich mal zu probieren.

      //Tom

Kommentare sind geschlossen.