Folge 13 – Das Potter-Kind und die Bücher der Blausäure-Asteroiden

Bücher?! Kann man das essen? Diese Frage stellt sich bei uns zum Glück überhaupt nicht. Allem Anschein nach sind wir Leseratten und aus diesem Grund stellen wir euch in dieser Folge drei verschiedene Bücher vor.

Bevor wir überhaupt anfangen, muss Flagg der Welt mitteilen, dass er das Literarische Quartett total super findet. Tom stimmt ihm zu und Mel hat mal wieder keine Ahnung was die alten Männer da von sich geben.

Tom stellt uns „Eine kurze Geschichte von fast Allem“ vor, das auch von fast allem handelt. Könnte man zumindest meinen. Es fängt mit dem Urknall an und keiner weiß wo es endet. Außerdem liest uns Tom eine lustige Anekdote über chemische Elemente vor.

Mel ist schon eher im Mainstream unterwegs und schwärmt von „Harry Potter und das verwunschene Kind“, der Theaterfortsetzung ihrer Lieblingsreihe „Harry Potter“. Es ist gar nicht so einfach über das Buch so sprechen, denn wir wollen euch natürlich nicht spoilern.

Flaggs Buch „Amalthea“ ist, wie könnte es anders sein, zum größten Teil wissenschaftlich korrekt. Er stellt fest, dass das Buch sehr dick ist. Wir finden aber im Nachhinein (off-screen) heraus, dass das Buch noch dicker ist, als Flagg eigentlich behauptet hat.

Und zu guter Letzt schweifen wir dann doch noch ordentlich ab und reden über Stephen King. Das war so eigentlich nicht geplant. Deswegen einigen wir uns darauf, dass es bald eine Folge nur über ihn und „Der dunkle Turm“ geben wird.

Links für die Bücher:

Facebooktwitterreddittumblrmail

2 Kommentare

  1. Zu der Hautfarbe von Hermine gab es eine große Kontroverse im Netz.
    Angeblich habe mal in einem Satz gestanden „vor Schreck war sie weiß wie eine Wand“.
    Aber im Prinzip spielt es auch keine Rolle. Ich hätte aber Emma Watson vermisst.

    Das Remake von ES ist heute nicht mehr so gruselig, wie damals.
    Damals haben wir den auf VHS geschaut und waren ca 11 oder 12 Jahre alt.
    Der Film erschien 1990. Ich denke ich habe ihn 91 oder 92 gesehen.
    Meine Eltern waren garnicht glücklich, als ich es ihnen erzählt habe. 😀

    1. An den Satz, dass sie weiß wie eine Wand wird, kann ich mich ehrlich gesagt auch nicht mehr erinnern. Wird vielleicht mal wieder Zeit die Bücher zu lesen 😀 Da ich das Theaterstück auch nicht gesehen habe sondern nur gelesen stört es mich ehrlich gesagt überhaupt nicht wie Hermine aussieht. Ich hatte von ihr auch bei den Harry Potter Büchern ein anderes Bild als Emma Watson von ihr 🙂 Zu ES kann ich überhaupt nichts sagen. Ich. Hasse. Clowns. Vielleicht ringe ich mich irgendwann mal dazu durch das Buch zu lesen 😀 //Mel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.